Erfolg bei Long-COVID durch Sauerstoff-Behandlung bei ADELI

Die Therapie in der Sauerstoffkammer, spezielle Atemübungen, Physio- und Manualtherapien sowie Nordic Walking haben Doris L. (45) vier Monate nach ihrer COVID-19-Erkrankung wieder auf die Beine geholfen. Und das nach nur einer Woche im ADELI Medical Center. Ihr Ziel: Im Juli wieder arbeiten zu gehen.

Linz/Pieštany, im Juni 2021. Schwere Atemprobleme, extreme Erschöpfungszustände, Kurzatmigkeit, Gedächtnislücken, der Verlust des Geruchssinns – das waren Folgen einer COVID-Erkrankung im Februar 2021, mit denen die 45-jährige Doris L. aus dem Innviertel noch vier Monate nach ihrer COVID-19-Erkrankung zu kämpfen hatte. Bis sie von einer Freundin vom ADELI Medical Center erfuhr. 

Wieder arbeiten können dank ADELI

Nach nur einer Woche im Rehabilitationszentrum in der Slowakei sagt die Oberösterreicherin: „Es war die beste Entscheidung, im ADELI Medical Center mit der ‚ADELI Family‘ zu arbeiten. Alles ist perfekt organisiert und die Therapeuten und Therapeutinnen wissen genau, was sie tun. Durch die intensiven Atemübungen, die Sauerstofftherapie in der hyperbaren Sauerstoffkammer, die Physio- und Manualtherapien und das Nordic Walking fühle ich mich jetzt endlich wieder wie vor meiner Corona-Erkrankung. Mein Ziel ist war es, am 5. Juli 2021 wieder arbeiten zu gehen. Das habe ich geschafft und lote gerade aus, wieviel ich von mir verlangen kann – es geht gut voran.“

Vor ihrem Aufenthalt bei ADELI fiel die Innviertlerin plötzlich das Lesen sehr schwer. Sie schildert weitere Nachwirkungen ihrer überstandenen Infektion mit COVID-19 Sars-CoV-2: „Ich habe die Butterdose zum Fernseher statt in den Kühlschrank gestellt. Ich wollte Cola sagen und habe stattdessen Brot gesagt. Ich wollte mir einen Kaffee machen und habe statt der Tasse einen Teller unter die Kaffeemaschine gestellt. Heute aber ist die Erinnerungsfähigkeit wieder voll da.“ 

„Angst, dass der Körper vergisst, zu atmen“

Doris und ihr Ehemann sind beide im Februar 2021 an COVID-19 erkrankt. Die Bankkauffrau hat ein Gedächtnisprotokoll angelegt: Auf die anfänglichen Kopf- und Halsschmerzen und dem ständigen Kältegefühl folgten Müdigkeit, Ohrenschmerzen und Atemprobleme. Nach etwa fünf Tagen war der Geruchssinn verschwunden. „Während bei meinem Mann eine Besserung eingesetzt hat, sind bei mir die Atemprobleme immer schlimmer geworden“, sagt die Patientin: „Ich hatte Angst, dass mein Körper in der Nacht vergisst, zu atmen.“ Nach der Quarantäne wurde das Zwerchfell mit Hilfe einer Atemtherapie behandelt, und Doris konnte danach etwas besser atmen, doch nicht annähernd so wie vor der Erkrankung – und jetzt. 

Bleierne Müdigkeit und Panikattacken

„Ich konnte nach meiner COVID-Erkrankung nur 250 Meter weit gehen – an guten Tagen. An schlechten Tagen habe ich es nur einmal um unser Haus geschafft. Wäsche aufhängen war eine Tagesaufgabe für mich und beim Essen habe ich vergessen, wie man schluckt“, erzählt sie. Erst als sie begonnen hatte, einen Asthma Spray zu verwenden, kam es zu einer kleinen Leistungssteigerung: „Ich konnte zumindest eine halbe Stunde ganz langsam spazieren gehen. Trotzdem dachte ich, dass das wie eine beginnende Alzheimererkrankung ist. Das war alles so beklemmend, dass bei mir ab März 2021 Panikattacken eingesetzt haben.“ Die Innviertlerin konnte nicht mehr einkaufen gehen, Autofahrten haben sie erschöpft, Anrufe bei Ärzten haben sie überfordert: „‘Homeschooling, Homeoffice, ich muss funktionieren‘, rotierte es in meinem Kopf.“ – Aber es ging nicht. Nach sechs Wochen versuchte sie, zwei halbe Tage zu arbeiten. Erfolglos: „Das hat mich sehr zurückgeworfen“, berichtet Doris.

ADELI Medical Center in Piešťany

Das ADELI Medical Center ist auf die Behandlung von Menschen mit neurologischen Erkrankungen spezialisiert. Seit 2011 setzt das ADELI Medical Center in seinem OXYMED-Zentrum für hyperbare Sauerstofftherapie eine Überdruckkammer ein. Im Zuge der Behandlung von Post-COVID-PatientInnen wurden im Herbst 2020 erstmals positive Behandlungsergebnisse festgestellt. Auf Basis erster Therapieerfolge hat ADELI sein OXYMED-Angebot für Post-COVID- PatientInnen sukzessive ausgebaut.

Bei ADELI arbeiten aktuell 170 Beschäftigte. Alle PatientInnen werden individuell betreut. Piešťany liegt knapp 80 Kilometer nordöstlich von Bratislava beziehungsweise 160 Kilometer von Wien entfernt und ist ein Kurort mit langer Tradition für Bewegungstherapien, Heil- und Schwefelschlammbäder. Mehr dazu: https://de.adelicenter.eu/ 

Aktuelle COVID-19-Infos 

Bei der Anreise ins ADELI Medical Center benötigen PatientInnen und ihre Angehörigen

  • einen negativen Antigentest (oder PCR-Test), der nicht älter als 72 Stunden ist
  • oder einen gültigen Impfausweis: Sie haben bereits die zweite Impfdosis des Impfstoffs von Pfizer/Moderna erhalten oder die erste Impfung mit den Impfstoffen von Astra Zeneca, Johnson & Johnson oder Sputnik ist mindestens 28 Tage her
  • oder eine Bestätigung, dass sie vor mehr als 180 Tagen von einer Erkrankung an COVID-19 genesen sind.

Rückfragehinweise:

Foggensteiner Public Relations GmbH

A-1060 Wien, Mariahilfer Straße 51/2.Stg./2.Stock/Top 5

Tel.: +43 1-712 12 00

Mobil: +43 664-14 47 947

buero@foggensteiner.at

ADELI Medical Center

Hlboka 47, Pieštany, Slowakei

Tel.: +421 33 79 15900

Fax: +421 33 77 18108

info@adelicenter.eu